REGA-Besichtigung

 

30 gutgelaunte Frauen besteigen am 31. August morgens um acht Uhr den Car und los geht’s über Land Richtung Horben, wo ein Kaffeehalt eingeplant ist. Leider regnet es bereits und so ist von der sonst so tollen Aussicht nicht viel zu sehen. Dennoch geniessen wir Kaffee und Gipfeli in der warmen Gaststube. Unser nächstes Ziel ist der Park im Grünen in Rüschlikon. Trotz strömendem Regen spazieren die meisten kurz durch den Park mit diversen Statuen und einem Teich und informieren sich anschliessend im strohgedeckten Duttweiler-Haus über dessen Leben. Im Orangen Garten, wo Tagetes, die Nachtschwarze Susan und viele andere Pflanzen in originellen Pflanzgefässen(z.B. im Einkaufswägeli) blühen, erfahren wir viel über die Philosophie der Migros. Wegen anhaltendem Regen stellen wir unser Programm um und verlassen nach einem feinen Essen im Migros Restaurant den Park eine Stunde früher als vorgesehen. Unser Chauffeur kennt sich in dieser Region bestens aus und lässt uns vor dem Flughafen Kloten aussteigen, wo wir eine Stunde Zeit haben, die diversen Läden oder Coffeeshops zu erkunden. Nun folgt der Höhepunkt des Tages, der Besuch der REGA-Basis in Kloten. In einem Vortrag erfahren wir viel Interessantes über die Geschichte der Luftrettung und machen danach einen Rundgang im Hangar wo die Helikopter und Ambulanzjets gewartet werden. Es ist viel Betrieb, und alle Ambulanzjets sind unterwegs.  In der Einsatzzentrale ist ebenfalls Hochbetrieb, die Telefone läuten ohne Unterbruch. Es ist erstaunlich, mit wieviel Ruhe trotzdem gearbeitet wird. Zum Abschluss sehen wir einen Film, der uns alle tief beeindruckt und nachdenklich stimmt, besonders die Statements der Ärzte und Rettungssanitäter. Nach zwei kurzweiligen Stunden steigen wir wieder in unseren Bus und fahren Richtung Littau, was wegen diversen Staus ziemlich lange dauert. Wir danken Pius, dass er uns nach einem erlebnisreichen Tag gesund und munter nach Littau zurück bringt.